Neueste Beiträge

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  136  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 1354 Ergebnisse:


Lesewahn

24, Weiblich

  Bilderbuchleser

Beiträge: 1

Der Lesewahn ist eingekehrt

von Lesewahn am 19.09.2013 21:21

Hallo ihr Leseratten da draußen :)

Mein Name ist Antonie, ich bin 20 Jahre alt und ein kompletter Bücherjunkie, ein Bücherwurm, eine Lesewahnsinnige ... sucht euch eine Bezeichnung aus. Ich lese schon seit ich denken kann und die Zeit davor haben meine Eltern mir regelmäßig alle möglichen Bücher vorgelesen.

Als ich mir zu Weihnachten 1998 ( ein knappes Jahr bevor ich eingeschult wurde ) wünschte, lesen zu können und ansonsten nichts, wussten wohl alle in meiner Verwandschaft, dass ich mal leseverrückt werden würde. Und so ist es auch gekommen :)

Ich mache aktuell eine Ausbildung zur Buchhändlerin und bin nächstes Jahr fertig damit - und hoffe dass ich danach eine Anstellung in einer Buchhandlung bekomme - denn ich will unbedingt meine Leidenschaft auch in anderen Lesern entfachen und möglichst viele Menschen glücklich machen, in dem ich ihnen ein Buch empfehle, dass genau ihren Vorstellungen entspricht.

So genug geschrieben, man liest sich hier ja :)

LG Antonie oder auch Lesewahn 

Antworten

BeBubbly
Gelöschter Benutzer

"Sternensturm" Kim Winter

von BeBubbly am 13.08.2013 18:29

"Tropfende Steinwände." (Erster Satz)
Mia und Iason sind am eine Hochpunkt in ihrer Beziehung, aber auf der Erde spielen sich merkwürdige Dinge ab. Es verschwinden immer mehr Leute und Mia hört ein merkwürdiges Flüstern in ihrem Kopf, dass sie sich selbst verlieren lässt. Immer mehr zweifelt sich an sich selbst und dann erscheinen die Wächter auf der Erde und alles gerät aus den Fugen, denn Skyto, der oberste Wächter ist nicht mit der Liebe zwischen Mia und Iason einverstanden, aber kann Mia sich ohne Iasons Hingabe diesem Flüstern entziehen oder ist ihr Schicksal mit der Distanz zu Iason besiegelt?

Meinung:
Auch bei diesem Teil war der Schreibstil bemerkenswert, aber auch hier hatte ich meiner Probleme, denn ich kam nicht drum herum einige Zeilen mehrfach zu lesen, wobei das nicht nur an dem für ein Jugendbuch anspruchsvollem Schreibstil liegt. Dennoch freundete ich mich sehr viel schneller mit dem Schreibstil an, als es beim ersten Teil der Fall war.
Dafür fand ich aber sehr lange nicht in die Geschichte rein, und dass obwohl ich den ersten Teil nur ein Tag vorher noch gelesen habe, denn die Handlung war sehr stumpf und wiederholte sich oft. Meiner Meinung nach gab es für den Seitenumfang viel zu wenige Höhepunkte, die für Spannung sorgen.
Und auch die Charakter verloren den Glanz, den ich im Auftakt der Reihe so gemocht habe.
Vor allem Mias Veränderung setzte mir sehr zu, denn sie verlor nicht nur sich selbst. Sie zog sich immer weiter zurück und tat in vielen Momenten nichts außer Trübsal blasen, was einerseits verständlich war, aber andererseits unerwartet, da sie immer nur so vor Hoffnung sprudelte.
Aber Iason hat eine sehr krasse Veränderung durchlebt, die aber anders als bei Mia eher eine große und willkommene Abwechslung war und für den Handlungsverlauf wichtig war, weshalb ich hier nicht so geschockt war.
Und auch wenn sich dieses Buch hier sehr gezogen hat und der Funke erst sehr spät übergesprungen ist, lag
in diesem Teil sehr viel mehr Gefühl, als in dem Vorgänger, denn nicht nur einmal stürmten die Gefühle auf mich ein. Deshalb bin ich trotz allem sehr gespannt auf das Finale dieser Reihe und hoffe auf noch mehr Abwechslung und einem durchdachteren und geordneterem Handlungsverlauf, wie er in diesem Teil nicht zu finden war.

Fazit:
Während die letzten 100 Seiten mich voll überzeugen konnten, tat ich mir mit dem Rest des Buches sehr schwer, denn die fehlende Handlung und das Durcheinander im Handlungsverlauf nahmen mir trotz der Abwechslung, die die Charaktere bewirkten, ein wenig das Lesevergnügen.
Trotzdem will ich den letzten Teil nicht verpassen, denn ich setzte alle Hoffnung darauf, dass die Autorin das Showdown gut rüberbringt und frischen Wind in die Story bringt.
Deshalb sollte jeder, der die Entwicklung von Mia und Iason weiter verfolgen will auch zu diesem Teil greifen, aber keine großen Erwartungen an die Spannung und die Handlung haben.

Hier findet ihr die ganze Rezension 

Antworten

BeBubbly
Gelöschter Benutzer

"Sternenschimmer" Kim Winter

von BeBubbly am 13.08.2013 18:17

"Mich selbst ergriff eine merkwürdige innere Ruhe, während ich die Lider senkte und Abschied nahm." (Erster Satz)
Mia meldet sich freiwillig für ein soziales Projekt, das vorsieht Kindern, die aus dem fünf Lichtjahre entferntem Loduun fliehen mussten, zu helfen. Zunächst fällt es ihr auch sehr leicht und die Kinder scheinen sie sehr zu mögen, aber als der Bruder von Hope, eine der Flüchtlige, aus dem Krankenhaus entlassen wird, macht er Mia ständig das Leben schwer. Auf der anderen Seite schaut er sie aber manchmal so wundervoll mit seinen strahlend blauen Augen an, aber kann Mia es wagen ihm näher zu kommen, immerhin können Menschen von Luduun außer für ihre Familie keine Liebe empfinden.

Meinung:
Mir ist gleich zu Beginn des Buches der tolle Schreibstil aufgefallen, denn er klingt nicht so abgestumpft, wie viele Übersetzungen oft klingen, dafür ist er aber auch recht anspruchsvoll für ein Jugendbuch. Desöfteren bin ich an einem Satz hängen geblieben und musste mehrmals drüberlesen um den Sinn zu verstehen, deshalb haben die knapp 600 Seiten sich doch zum Teil sehr gezogen. Aber mir gefiel es total, dass die Autorin versucht hat Gedanken mit umgangssprachlichen Wörtern aufzufrischen.
Jetzt aber zu den Charakteren, denn diese waren der Schwerpunkt des Buches. Ihre Entwicklung prägte die Handlung in vielen Punkten und sie waren auch gut durchdacht, weshalb man sie auch sehr gut kennenlernen durfte.
Vor allem ist mir Mia aufgefallen, die zwar nur eine Irdin ist, aber eine wundervolle Ausstrahlung hat und alle mitreißt. Und trotz aller Unsicherheiten und Schwierigkeiten mit denen sie kämpfen muss, konnte sie auch mich begeistern mit ihrer liebevollen Art und ihrer nie endenden Hoffnung. Außerdem hat sie für eine Irden einen sehr ausgeprägten Sinn, der für viele ausgeprägte Beschreibungen sorgte.
Iason hingegen war ein sehr schwerer Charakter, der sich zunächst sehr feindselig verhält, aber auch er lässt sich von Mia anstecken und ändert sich von Grund auf. Nicht nur dass er ein Gefühl entwickelt, dass es bei den Loduunern schon lange nicht mehr gibt, er fängt sogar an das Leben auf der Erde zu genießen.
Aber vor allem haben mich die Kinder aus Loduun berührt. Kim Winter hat sie wundervoll beschreiben, vor allem in Betracht auf die erlebten Kriegsereignisse, die sich hin und wieder gar nicht mehr wie Kinder wirken lassen.
Besonders waren auch die vielen Fähigkeiten und das außergewöhnliche Aussehen der Loduuner, die man nach und nach kennenlernt, wie z.B. Telekinese, etc.
Schade finde nur, dass die Handlung, in die man eigentlich sehr schnell reinfindet, einige Durchhänger hat und nicht das Besondere an sich hat, was die Charaktere so oft aufweisen und damit auch nicht so lange im Gedächtnis hängen bleibt.

Fazit:
Der anspruchsvolle, aber auch eigene Schreibstil mit den wundervollen Charakteren, die toll ausgearbeitet wurden, haben so viel Potenzial, dass sie aus Sternenschimmer eine ganz ansehnliche Story hätten machen können. Zumindest wenn da nicht die Handlung, die sich hin und wieder wieder hinzieht, so dass sie mich nur zu wenigen Zeitpunkten wirklich gefesselt hat.
Trotzdem finde ich, dass Sternenschimmer für Romancefans genau das Richtige sein könnte, wenn sie nach einer überirdischen Liebe, mit viel Gefühl und einer oberflächlichen Spannung suchen, die die Liebesgeschichte ankurbeln und ihr ein wenig Abwechslung verleihen.

Antworten

Monina83

34, Weiblich

  Volksschullektüre

Beiträge: 77

Im Bann der Ringe - Andrea Bielfeldt

von Monina83 am 18.06.2013 11:48

Ich lese mal wieder ein ebook und zwar "Im Bann der Ringe" von Andrea Bielfeldt ... dazu werde ich in Kürze (am 25.06 gehts los) auch an einer Blogtour teilnehmen. Mittlerweile hab ich 50 % durch und mir gefällt es richtig gut (zum Glück). Kann Ihr diese Trilogie? Hier mal der Link zur Blogtourankündigung: http://www.suechtignachbuechern.blogspot.de/2013/06/ankundigung-blogtour.html

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

header2.png

Antworten

Monina83

34, Weiblich

  Volksschullektüre

Beiträge: 77

Langweilig...

von Monina83 am 18.06.2013 11:46

Da ich gerade krankgeschrieben bin und mich möglichst stillhalten soll ist mir natürlich übelst: LANGWEILIG Deshalb fand ich hier mal einen neuen Laber-Post an ... wie gehts Euch? Was gibt es Neues bei Euch und in der Bücherwelt? Erzählt mir alles!!!!

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

header2.png

Antworten

Monina83

34, Weiblich

  Volksschullektüre

Beiträge: 77

Re: Ich bin die neue hier ....

von Monina83 am 18.06.2013 11:42

Herzlich Willkommen und viel Spaß hier

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

header2.png

Antworten

Katis-Buech...

36, Weiblich

  Bilderbuchleser

Beiträge: 2

Ich bin die neue hier ....

von Katis-Buecherwelt am 31.05.2013 18:39

Hallo zusammen, 
ich möchte mich auch kurz vorstellen ..

ich heiße Kati bin 32 Jahre jung und bin seit über einem jahr begeisterte Buchbloggerin auf meinem Blog katis-buecherwelt.blogspot.de

Ich bin durch einen anderen Blog hier aufmerksam geworden und nun schaue ich mich eifnach mal ein wenig bei euch um.

lg Kati  

Antworten

Katis-Buech...

36, Weiblich

  Bilderbuchleser

Beiträge: 2

"Fürchtet euch" von Wiley Cash

von Katis-Buecherwelt am 31.05.2013 18:11




Klappentext:
»Ein Roman von geradezu hypnotischer Stärke – zutiefst erschütternd und großartig erzählt.« The New York Times

 

In Marshall, einem abgeschiedenen Ort in den Bergen North Carolinas, geschieht an einem heißen Sommertag das Unfassbare. Der dreizehnjährige Christopher Hall kommt während der Abendmesse ums Leben. Der Junge hat noch nie ein Wort gesprochen. Deshalb sollte er an diesem Sonntag in der Kirche »geheilt« werden.
Niemand aus der Gemeinde will sich zum Tod des Jungen äußern. Auch der charismatische Prediger Carson Chambliss, der selbsternannte Erlöser im Ort, schweigt zu dem Vorfall.
Was jedoch keiner in Marshall ahnt: Christophers jüngerer Bruder Jess hat das Geschehen in der Kirche an dem Tag, als sein Bruder starb, von außen beobachtet. Und Jess weiß, was er gesehen hat. Er weiß auch, was Christopher und er nur wenige Tage zuvor in ihrem Elternhaus gesehen haben. Als Jess sein Wissen teilt, spitzt sich die Situation zu, und es kommt zur Katastrophe. (Textquelle: amazon.de)

Zum Buch:
Das Cover lässt einen schon zu Gänsehaut verhelfen wie ich finde. Die Kirche im Hintergrund, das goldgelbe Maisfeld mit einem kleinen Jungen, an einem heißen Sommernachmittag. Es stimmt den Leser direkt in eine düstere Stimmung, ein Buch von dem man direkt am Anfang nur grausames erahnen lässt.

Erster Satz:
„Kiesstaub wehte über den Parkplatz, während ich im Wagen saß und das Gebäude als das sah, was es gewesen war; nicht als das, was es jetzt in dem Augenblick im heißen Sonnenlicht war, sondern rund zwölf oder fünfzehn Jahre zuvor: ein großer Gemischtwarenladen, wo sich die Leute vor die Essenstheke drängelten oder in einer Schlange vor dem Limonadenstand warteten, wo kleine Kinder sich Eis in so ziemlich jeder denkbaren Geschmacksrichtung bestellten, wo sie Bonbons in Viertelpfundtüten kauften, Schokokekse, Zuckermandeln und andere Sachen, auf die ich seit Jahren schon keinen Appetit mehr hatte.."

Meine Meinung:
Dieser Roman hat mich oftmals stark schlucken lassen, Gänsehautfeeling ist hier garantiert. Der Klappentext lässt den Leser an einen Thriller denken, jedoch muss ich hier an dieser Stelle sagen, es handelt sich bei „Fürchtet euch" nicht um einen Thriller, sondern ist ein Roman, der in Richtung Familiendrama und einer Erzählung gleicht.
Es geht hier mehr um eine eingeschworene Gemeinde, die wie ich fand einer Sekte ähnelt, angeführt von Chambliss einem sehr fürchterlichen Mann, der anscheinend die Bibel ganz anders aufgefasst hat und sogar über Leichen geht und darüber hinaus.
Chambliss ist für mich ein Anführer, die Gemeinde hat so viel Vertrauen und Glauben in ihm, dass diese alles für ihn tun, sogar über Leichen gehen und ihm dabei sogar helfen und hinterher Schweigen, als würden diese von nichts wissen.

Der Tod des kleinen Jungen Christopher, auch Stomp genannt, ist eine tragische Geschichte, aber wird im Mittelteil des Buches nicht mehr unbedingt das Hauptgeschehnis sein.

Jess der Bruder des verstorbenen Stomp, hat mich oftmals schlucken lassen. Er tat mir so leid, und ich hätte ihn so gern einfach mal in den Arm genommen, ihn getröstet und ihm versucht zu helfen. Doch er hatte einfach keine Chance, egal was er getan hätte, es wäre beides nicht positiv verlaufen.
Man lernt weitere Charaktere des Dorfes kennen, denn auch diese haben schlimme Geschehnisse erleben müssen, die mich sehr berührt haben und ich war auch entsetzt, wie viele gehandelt haben, aber auch Angst durchlief mich durch diesen Roman.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, man findet sich sehr schnell in die Geschichte und auch in die Situationen der einzelnen Charaktere ein. Die Kapitel sind immer aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Zum einen aus der Sicht des Bruders Jess, der Dorfältesten Adelaide und dem Sheriff Clem. Mir hat dieser Wechsel sehr gut gefallen, da wie ich fand, einem die Charaktere noch viel näher gebracht wurden, als wäre man ein Teil der Gemeinde, des Dorfes.
Ich selber muss dazu sagen, ich war sehr neugierig auf dieses Buch, doch als ich dann mehrfach gelesen habe, das es doch recht stark über die Kirche geht, fing ich an etwas zu zweifeln, da ich von mir selbst nicht behaupten kann, ein sehr gläubiger Mensch zu sein, und eigentlich nicht viel mit der Kirche zu tun habe. Aber meine Ängste konnte ich schnell über Bord werfen, auch für nicht gläubige Leser, ist dieses Buch lesenswert und in keinster Weise abschreckend.

Fazit:
Ein erschütternder Roman, über eine Dorfgemeinschaft die an einer Sekte erinnert und ein Familiendrama, das unter die Haut geht. Tragisch, emotional und erschütternd! Hier ist Gänsehautfeeling garantiert!

Meine Wertung: 4,5 von 5 Vögeln 

Antworten

Monina83

34, Weiblich

  Volksschullektüre

Beiträge: 77

Watersong - Sternenlied

von Monina83 am 19.05.2013 10:36

Hier ist meine Rezension zu "Watersong - Sternenlied": http://suechtignachbuechern.blogspot.de/2013/05/rezension-watersong.html

Watersong.jpg

Diese Geschichte ist definitiv mal etwas anderes, denn sie zeigt die Sirenen einmal von einer düsteren Seite. Das ist einmal erfrischend, jedoch auch alles andere als romantisch. Der schleppende Einstieg und die Tatsache, dass Gemmas Schwester teilweise mehr Raum einnahm, als die Protagonistin, führten bei mir zum Punktabzug. Doch der gewohnt lockere Schreibstil der Autorin Amanda Hocking, zieht den Leser rasant durch dieses Buch und lässt ihn mit großer Neugier auf die Fortsetzung zurück.

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

header2.png

Antworten

Monina83

34, Weiblich

  Volksschullektüre

Beiträge: 77

Kostenlose Lesezeichen

von Monina83 am 19.05.2013 10:34

Hier könnt Ihr Euch tolle kostenlose Lesezeichen bestellen und gleichzeitig noch etwas gewinnen: http://eulenpost.kickoffpages.com/?kid=1P0JN

lesezeichen_350x.jpg

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

header2.png

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  136  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite